So funktioniert es

Das Nestmodell ist zu einer immer attraktiveren Regelung nach der Scheidung geworden. Im Gegensatz zur herkömmlichen Alleinbetreuung, bei der die Mutter typischerweise alle Verantwortlichkeiten für die Kinder trägt, betont die Nesterziehung eine gleiche (oder fast gleiche) Rolle für Väter und Mütter im Hinblick auf die Sorge für das Wohlbefinden des Kindes. Im Gegensatz zum Wechselmodell überlässt das Nestmodell die Trennung den Eltern – und nicht den Kindern. Da bekannt ist, wie schwer es für einen Elternteil ist, den Kontakt mit dem ehemaligen Ehepartner aufrechtzuerhalten, berücksichtigt dieses Modell, dass Abstand zwischen den Eltern genau das ist, was benötigt wird, um die negativen Gefühle der Trennung zu überwinden.

Scheidungsmodelle

Die folgenden beiden Alternativen sind nach einer Trennung in unserer Gesellschaft weit verbreitet:

1. Das Residenzmodell. Die Mutter ist aus kulturellen und gesellschaftlichen Gründen traditionell für die Rolle der Erzieherin bestimmt. Auf der anderen Seite sind die Väter dafür verantwortlich, sowohl die Kinder als auch den Ehepartner nach der Trennung finanziell zu versorgen. Dieses Modell gilt nach der Entwicklung der letzten dreißig Jahre als überholt. Um den Verlust des Vaters zu mindern, wird beim Residenzmodell ein fester Besuchsplan aufgestellt, bei dem es den Kindern oft schwerfällt, eine echte Bindung zu ihrem Vater herzustellen, da die vorgesehene begrenzte Besuchszeit die langen Abwesenheiten des Vaters nicht ausgleichen kann. Dies ist insbesondere der Fall, wenn die Kinder jung sind. Es folgt eine stufenweise distanziertere Beziehung, bis das Kind eine ausreichende Reife erreicht hat (ab der Adoleszenz), wo es häufig wieder mehr Kontakt sucht. Die Mutter profitiert zwar von regelmäßigen Unterhaltszahlungen und von der alleinigen Sorge um die Ausbildung, Erziehung und das Wohlergehen der Kinder, ohne dass sie mit ihrem Ex-Ehepartner Kompromisse eingehen muss. Dies ist sicherlich eine Möglichkeit, den Kindern ein Gefühl von Heimat, Stabilität und Geborgenheit zu vermitteln, verursacht aber häufig bittere Streitigkeiten zwischen den Eltern.

2. Das Wechselmodell. Die Entwicklung von Sorgerechtsvereinbarungen nach der Scheidung ist in den letzten Jahren eindeutig positiv. In nordeuropäischen Ländern wie auch in Deutschland, werden andere Optionen erwogen, um die entwicklungspsychologischen Bedürfnisse der Kinder zu berücksichtigen. Dies ist besonders relevant für die Vater-Kind-Beziehung. Das Wechselmodell als ein solches gemeinsames Sorgerechtsmodell sieht vor, dass beide Eltern abwechselnd die Kinder in ihren jeweiligen Haushalten separat betreuen. In diesem Modell sind es die Kinder, die die Orte, und damit auch oft die Nachbarschaften, wechseln, ihre Sachen packen und sich regelmäßig neu installieren müssen. Auf diese Weise bleibt der Kontakt zu den Kindern für beide Elternteile erhalten, wodurch die negativen Folgen der Scheidung verringert werden. Allerdings werden Kinder jedes Mal, wenn sie zu einem Elternteil gehen, mit der Trennung vom anderen Elternteil konfrontiert. Das Wechselmodell erfordert, dass sich die Kinder an zwei verschiedene Umgebungen anpassen, und, was noch wichtiger ist, verpflichtet sie buchstäblich, die Trennung als Routine zu erleben. Auch in den Fällen, in denen eine geografische oder wirtschaftliche Ungleichheit zwischen den Haushalten der Eltern besteht, sind Streitigkeiten nicht selten die Folge.

Vorteile für die Kinder im Nestmodell

Ein wichtiger Vorteil des Nestmodells ist die Tatsache, dass ehemaligen Ehepartnern die Möglichkeit gegeben wird, ihre Konflikte zu lösen oder zumindest zu lernen, mit ihnen umzugehen. Dank dieses Modells können beide Erwachsenen aktiv ihre jeweilige elterliche Rolle behalten. Dies beeinflusst auch, wie sich die Familienkrise auf die Kinder nach der Auflösung der Familie auswirkt. Es wurden umfangreiche Studien durchgeführt, um die negativen Folgen einer Scheidung für die betroffenen Kinder zu bewerten. Es scheint, dass bereits bestehende Paarkonflikte und Eheprobleme die geistige Entwicklung von Kindern stärker beeinträchtigen als die tatsächliche Trennung oder Scheidung. Nur in den Fällen, in denen es den Eltern gelingt, sich zu trennen, ohne in eine destruktive Haltung zu verfallen, sind auch die Kinder in der Lage, die Krise und die damit verbundenen emotionalen Belastungen zu überwinden.

Kinder, die ihre bekannte Routine aus Schulbesuch, Freunde treffen und Hobbies ohne Umzug in eine neue Nachbarschaft beibehalten können, profitieren von der Stabilität und der Gewissheit, dass Mutter und Vater abwechselnd in ihrem Zuhause für sie da sind und so beide ein zentraler Teil ihres Lebens bleiben. Im Gegensatz zum Wechselmodell, wo Kinder den Haushalt wechseln müssen, bietet das Nestmodell den Kindern die Möglichkeit, zu Hause zu leben, ohne um die Aufrechterhaltung physischer Bindungen kämpfen zu müssen, die durch die Trennung ansonsten zerstört sein könnten. Beim Nest Parenting bieten die getrennten Eltern ihren Kindern unterschiedliche Erziehungsstile, Kontakte und Lebenserfahrungen. Auf diese Weise kann ein bereicherndes Spektrum an Alternativen den Wissenshorizont der Kinder erweitern. Toleranz, Respekt und Akzeptanz von Vielfalt sind Eigenschaften, die aus dem Nestmodell zum Wohle aller hervorgehen.

Neue Horizonte für die Eltern

In der kritischen Zeit, in der die Beziehung zu unserem Partner zerbricht, würde man auf den ersten Blick bezweifeln, dass durch die Trennung etwas Positives gewonnen werden kann. Die Verantwortung, gute Eltern zu bleiben und sich um die Bedürfnisse der Kinder zu kümmern, bleibt Teil der Anstrengung, einen neuen Lebensweg zu finden, während man von Gefühlen der Täuschung, Desorientierung und Desillusion begleitet wird.

Die gute Nachricht ist, dass Ihnen einige wichtige Aspekte des Nestmodells tatsächlich die Unterstützung bieten, die Sie benötigen, um ein neues Leben mit weniger Stress zu beginnen. Wie unter „Voraussetzungen“ erwähnt, ist die Fokussierung weg vom eigenen Trennungsschmerz auf das Wohl der Kinder ein geeigneter Weg, um sich von emotionalen Belastungen zu distanzieren. Im besten Fall erstellen Sie und Ihr Ex-Partner einen Erziehungsplan, womöglich unter Zuhilfenahme eines Experten, mit dem positiven Ziel, das Glück Ihrer Kinder zu sichern.

Zeit für Sie. Dies ist sowohl einfach als auch wichtig. Sie haben beim Nestmodell genügend Zeit, um sich von der Betreuung der Kinder zu erholen und wissen, dass es ihnen unter der Obhut des Vaters weiterhin gut geht. Es ist für Sie eine Chance, loszulassen und die Aufmerksamkeit auf sich selbst zu lenken. In Ihrer elterlichen Freizeit haben Sie die Möglichkeit, Freunde zu treffen und andere Menschen kennenzulernen. Mehr Distanz wird in den Tagen gewonnen, in denen Sie ganz auf sich allein gestellt sind, was dazu beiträgt, aufkommende Emotionen und negative Gefühle zu beruhigen. Sobald Sie Ihre Gedanken auf sich selbst umlenken, wird es einfacher sein, an neuen Hobbys, Aktivitäten, Menschen und Orten Interesse zu finden, denen Sie vorher keine Zeit gewidmet haben.

Zeit für Ihre Kinder. In vollem Umfang. Dies wird als sehr lohnend und intensiv empfunden. Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht die Gelegenheit hatten, der Routine Ihrer Kinder so nah wie im Nestmodell zu folgen, werden Sie überrascht sein, neue individuelle Aspekte Ihrer Kinder zu entdecken. Dies ist ein wechselseitiger Prozess, in dem alle Parteien mehr Einsicht und Akzeptanz füreinander entwickeln. Sie werden aus Rolle als Eltern hinausgehen und ihre Bindungen zu ihren Kindern in einer so entscheidenden Lebensphase intensivieren.

Nest Parenting ermöglicht es Ihnen auch, herausfordernde neue berufliche Wege einzuschlagen, indem Sie entweder neu starten oder auf andere Bereiche umsteigen, die durch frühere familiäre Verpflichtungen nicht möglich waren. Dies ist ein relevantes Thema, insbesondere bei den Ehepartnern, die ihre Zeit ausschließlich der Familie widmeten. Es bedeutet, wieder unabhängig zu werden und sich im Laufe der eigenen Karriere zu entwickeln. Der Austausch von negativen mit positiven Gedanken, der durch neue Schritte im Leben entsteht, wird Ihnen helfen, den schmerzhaften Trennungsprozess zu überstehen.

Im Laufe der Wochen und Monate haben Sie ein neues Leben begonnen, viel Platz für Ihre Kinder und Ihre Zusammenarbeit mit Ihrem Ex-Partner, aber auch für Ihre neue Routine, Ihr Berufsleben und Ihre Freizeit. Wenn Sie zufällig eine neue Romanze beginnen, bietet Ihnen das Nestmodell auch den richtigen Rahmen dafür. Es ist möglich, Ihre kostbare Zeit zwischen Ihren Kindern und Ihrem neuen Partner aufzuteilen, bis sich die neue Beziehung so entwickelt, dass eine Patchworkfamilie entstehen kann.

Nest Parenting: Voraussetzungen

Fokus

Wenn Sie sich plötzlich in der Mitte einer Scheidung befinden, sind Sie vermutlich von Emotionen und Unsicherheit überwältigt und werden wahrscheinlich ein dringendes Bedürfnis haben, es einfach hinter sich zu bringen. Wie glauben, dass jene Situationen im Leben, in denen wir an unsere Grenzen gedrängt werden, nicht unbedingt zu einem destruktiven Prozess werden müssen. Solche schmerzhaften Situationen bringen oft Aspekte unserer eigenen Persönlichkeit hervor, zu denen Schwächen und Ängste gehören, die teilweise unterdrückt wurden. Die Ehe oder das Zusammenleben verbergen oft unser wahres Ich aufgrund der festen Institution, in der Konflikte normalerweise nicht über die Grenzen der Ehevereinbarung hinausgehen. Sobald diese Grenzen nicht mehr bestehen, weil sich die Bindungen zum anderen Menschen zu lösen beginnen, werden unsere Ängste und persönlichen Defizite sichtbar. Unabhängig davon, wie viel Arbeit noch für unsere persönliche Entwicklung bevorsteht, ist die Frage unserer Rolle als gute Eltern nach wie vor gültig und erfordert eine präzise Antwort.

Das Nestmodell wird die Schwierigkeiten, durch eine Trennung zu kommen, nicht komplett lösen, sondern gibt Ihnen eine Chance, die negativen Folgen für die Kinder zu minimieren und hilft, eine tolerantere, respektvollere und widerstandsfähigere Person zu werden. Durch Konzentration, Gedanken und Ideen werden negative Gefühle zu Scheidung, Ex-Partner und  generellen Fragen, wie man sein Leben neu beginnt, auf die herausfordernde und lohnende Arbeit verlagert, die eigenen Kinder so gut wie möglich großzuziehen. Sie werden die Möglichkeit haben, Negativität loszulassen und einen konstruktiven Prozess zu starten, ohne von Emotionen des Versagens, Verlusts und der Unzulänglichkeit blockiert zu werden.

Beziehungen entwickeln sich nicht immer so, wie wir es uns erträumt haben, aber es liegt an uns, die Option zu wählen, dass ihr Scheitern uns nicht nach unten zieht. In einem solchen Kontext ist Nest Parenting die Antwort zu einer positiven Denkweise – zu Ihrem eigenen Wohl und dem Ihrer Kinder.

Finanzielles und Nähe zum Nest

Die Frage, wie es machbar ist, das Nestmodell zu finanzieren, scheint eine der wichtigsten ersten Fragen zu sein. Es kann Fälle geben, in denen am Anfang keine wirtschaftliche Ausgeglichenheit besteht, da eines der Elternteile – meist Mütter – entweder nur in Teilzeit arbeitet oder ihre Zeit der täglichen Betreuung der Kinder und ihrer Ausbildung widmet. Die Wahl des Nestmodells bedeutet, dass beide Elternteile bereit sind, finanziell unabhängig zu werden, indem sie ihr Berufsleben (wieder)aufnehmen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die finanzielle Herausforderung der Erhaltung des Nestes und der Finanzierung des eigenen neuen Wohnraums zu bewältigen. Zwei der bekannten Situationen sind:

  • Zwei Wohnorte. Das eheliche Zuhause ist jetzt das Nest. Beide Elternteile teilen sich eine zweite Wohnung, in der sie wohnen können, wenn sie nicht im Nest sind. Getrennte Privatbereiche in diesen neuen Wohnräumen werden wie im Nest respektiert, aber die niedrigeren Kosten für die Miete von nur einem zusätzlichen Wohnort bedeuten finanzielle Entlastung.
  • Drei Wohnorte. Das eheliche Zuhause ist das Nest wie oben, wo das Leben so weit wie möglich normal weitergeht. Mama und Papa wechseln zwischen dem Nest und ihrer eigenen separaten Wohnung in einem bestimmten Rhythmus. In einer Situation, in der ein oder beide Elternteile eine neue Lebensgemeinschaft eingehen, können die neuen Partner sich finanziell an den Kosten des separaten Wohnortes beteiligen. Zusätzlich kann ein Elternteil beschließen, eine Wohnung mit anderen Erwachsenen, Freunden oder Verwandten zu teilen.

Der zweite zu klärende Aspekt ist die Nähe zum Nest. Man sollte nicht unbedingt in der gleichen Nachbarschaft bleiben, in der die Kinder leben. Im Gegenteil, eine gewisse physische Distanz ist ratsam, wenn man durch die Trennung geht, denn dies ist die erste Voraussetzung für den Beginn eines neuen Lebens. Sie müssen eigene Freiheit spüren und genügend Zeit finden, um sich wieder niederzulassen, ohne Angst davor zu haben, deinen Ex-Partner zu treffen oder an dein „altes Leben“ erinnert zu werden. Das Vorankommen bedeutet, alles Notwendige von der kürzlich abgebrochenen Beziehung zu lösen.

Je jünger die Kinder sind, desto höher wird die Häufigkeit des Wechsels zwischen den verschiedenen Haushalten empfohlen. Sobald eine bestimmte Routine im Nest etabliert ist, sind die Phasen länger und Sie gewinnen mehr Flexibilität. Wie Sie den Zeitplan genau gestalten, hängt von Ihren eigenen Präferenzen und Bedürfnissen ab.

Konfliktlösung

Beheben Sie Ihre Probleme auf konstruktive Weise. Gerade zu Beginn wird es oft vorkommen, dass Sie mit Ihrem Ex-Partner völlig anderer Meinung sind. Vermeiden Sie lange Streitgespräche, in denen sie versuchen, sich gegenseitig von der Überlegenheit Ihres eigenen Standpunktes zu überzeugen, sondern versuchen Sie, einen Konsens zu erzielen. Erst wenn sich die Gefühle beruhigt haben, können sie anfangen, die Dinge auf Augenhöhe zu sehen, und sind bereit, gemeinsame Lösungen zu finden.

Es ist eine Tatsache, dass Eltern und Kinder oft mit unterschiedlichen Emotionen vor, während und nach der Scheidung konfrontiert werden. Eltern sollten ein größeres Bewusstsein dafür entwickeln, wie sich ihr Verhalten auf ihre Kinder auswirken kann, insbesondere wenn ein Konflikt im Nest auftritt. Beispiele für solche Emotionen können Wut, Unsicherheit, Angst, Verletzung und sogar Erleichterung sein. Die gute Nachricht ist, dass Kinder in der Lage sind, diese Emotionen zu überwinden, wenn Eltern die Fähigkeit zeigen, ihre eigene emotionale Notlage zu überwinden und sich auf die Probleme der Kinder zu konzentrieren.

Selbstmotivation

Denken Sie daran, sich jeden Tag zu motivieren: Das Modell der Nesterziehung verlangt, dass Sie daran arbeiten, geduldig, tolerant und offen zueinander zu sein. Dies kann manchmal wirklich herausfordernd sein. Das Dilemma, sich trennen zu wollen, aber dennoch einen kontinuierlichen Dialog mit der Person führen zu müssen, mit der man nicht mehr zusammen sein will, ist definitiv nicht einfach. Dafür ergibt sich eine enorme Gewinnsituation für alle Familienmitglieder, besonders für Ihre Kinder. Sie werden in der Lage sein, ein neues Leben für sich selbst zu gestalten, während Sie sich nicht um die Kinder kümmern müssen. Sie werden Zeit haben, neue Leute kennenzulernen und sich vergessenen Hobbys, Sportarten sowie neuen Träumen zu widmen. Gleichzeitig wird Ihren Kindern versichert, dass sie geliebt werden und nicht ihre Mutter oder ihren Vater verloren haben. Stattdessen haben sie die Möglichkeit, die volle Aufmerksamkeit der Eltern zu erhalten und gleichzeitig im Nest zu bleiben.

Kommunikationsfähigkeit

Achten Sie auf Ihre Lebenseinstellung und Ihre Körpersprache und konzentrieren Sie sich darauf, ein glücklicheres Nest schaffen. Denken Sie darüber nach, wie Sie kommunizieren, wie Sie Respekt zeigen, wie oft Sie Freude ausdrücken, wie Sie neue Träume und Pläne zulassen und verfolgen, etc. All diese Elemente sind sicherlich hilfreich, um eine positive Atmosphäre zu schaffen, insbesondere unmittelbar nach Trennung oder Scheidung. Achten Sie auf die Art und Weise, wie Sie über Ihren Ex-Partner sprechen, da es einige implizite negative Botschaften geben kann, insbesondere während Sie eine Phase mit schlechter Laune durchlaufen. Schon eine einfache Aussage wie „Mama wird morgen um sechs Uhr ankommen“ statt „Deine Mutter wird morgen um sechs Uhr ankommen“ wird die Wahrnehmung der Kinder über den elterlichen Konflikt beeinflussen.

Gerade in Bezug auf die Kommunikation mit Ihrem Ex-Partner ist es wichtig, klar und prägnant zu sein. Versuchen Sie, Ihre Gedanken positiv zu formulieren, offen auf Kritik zu reagieren, anstatt sich implizit zu beschweren, negative Situationen der Vergangenheit zu vermeiden und sich stattdessen auf die Zukunft zu konzentrieren. Üben Sie schließlich aktives Hören ohne Unterbrechung.

Tägliches Leben im Nestmodell

Das Vogelnest erfordert eine klare Abgrenzung der Erwartungen sowie eine Trennung der Verpflichtungen. Wenn Sie sich offen und tolerant gegenüber dem Abenteuer der Nestmodells fühlen, ist es ratsam, einen Plan aufzustellen, der festlegt wie die Bildung und Erziehung der Kinder sowie die Verwaltung des Haushalts zu gestalten ist.

Der Erziehungsplan ist eine Vereinbarung zwischen den Eltern, die die Rechte und Pflichten jedes Einzelnen in Bezug auf die Betreuung der Kinder, die allgemeinen Haushaltsregeln und die Übernahmezeiten definiert. Ein gut durchdachter und strukturierter Erziehungsplan reduziert die Möglichkeit von Konflikten zwischen den Eltern. Obwohl es sich nicht um eine rechtsverbindliche Vereinbarung handeln muss, ist es ratsam, sie vor dem Gerichtsverfahren einzurichten. Dies wird beide Eltern ermutigen und motivieren, die Grenzen der Scheidung zu respektieren und ihre Aufmerksamkeit auf die Erziehung der Kinder und die Pflege des Nestes zu richten.

Zu den Elementen, die nicht vergessen werden sollten, gehören alltägliche Vereinbarungen, finanzielle Vereinbarungen, Mittel zum Informationsaustausch, allgemeine Vorschriften über die Schule, Ernährungsaspekte, schulische und medizinische Termine, aber auch Feiertage, Geburtstage und andere wichtige Termine, die mit abwechselnden Übernahmen verbunden sein können. Investieren Sie Zeit in die Erstellung einer Liste von Do’s und Don’ts: Allein die Tatsache, dass diese Aufgaben auf Papier gebracht werden, wird Ihnen helfen, sich der Dimension und Bedeutung der Familie bewusst zu werden.

Kinder werden einige Zeit brauchen, bis sie erkennen, dass sie noch ein Zuhause haben und dass Mutter und Vater für sie da sind, wie sie es immer waren. Je jünger die Kinder sind, desto mehr müssen Sie so viel wie Klarheit, Struktur und Routinen in das Nest bringen, damit sie sich sicher und stabil fühlen. Der Erziehungsplan schafft die beste Grundlage, um dieses Ziel zu erreichen.

Die Trennung trotz allem überwinden

Unabhängig davon, welche Option Sie als die beste für Sie wählen: Selbst im Nestmodell bleibt die Trennung ein schmerzhafter Prozess. Tatsächlich kann es sogar sehr schwer sein, weil Sie mit Ihrem Ex-Partner für eine sehr lange Zeit in Verbindung bleiben.

Nehmen Sie Unterstützung an, auch wenn Sie sich nicht überfordert fühlen. Der beste Berater und Helfer ist jemand, der bereits eine solche Situation durchlebt hat und vielleicht sogar einen professionellen Einblick mitbringt. Während jedes Paar am Ende sein Vogelnest auf eine etwas andere Weise baut, können nur diejenigen, die es erlebt haben, mit solidem Wissen und klarer Unterstützung helfen.

Wir beraten Sie nicht nur vor Beginn des offiziellen Trennungsverfahrens, sondern auch und vor allem danach. Sie sollten darauf vorbereitet sein, dass bestimmte Dinge, die über den Erziehungsplan vereinbart wurden, angepasst, geändert oder sogar entfernt werden müssen. Das ist ganz normal, auch im Nestmodell. Nutzen Sie es als Chance, die Dinge weiter zu verbessern und Ihren Kindern zu zeigen, dass Sie und Ihr Ex-Partner auch mit widrigen Situationen umgehen und einen Ausweg finden können.